ganz die mutti

mein sohn ist allein zuhaus und beschliesst, pfannkuchen zu backen. er ist 18, sollte das eigentlich können.

vorsichtshalber lege ich noch ein bischen equipement raus bevor ich zur arbeit geh. so suche ich etwa eine dreiviertel stunde nach den rührharken, die der mann, der mit vorliebe unseren gesamten haushalt an harken aufhängt, über der spüle zum abtropfen aufgehängt hat (der mann hängt sogar manchmal frisches obst oder gemüse in der speisekammer an einem harken unter die decke sodass wir sie solange übersehen bis sie anfangen komisch zu riechen oder zu tropfen.)

ich lege also das gröbste raus und verschwinde zur arbeit.

gegen mittag klingelt mein handy.

„WO IST DER VANILLEZUCKER???“ ich erkläre wo der vanillezucker ist.

kurze zeit später klingelt wieder das handy.
„wie macht man das mit dem ei-trennen?“
„häh? wieso, du musst doch kein ei trennen! such dir doch einfach irgendein einfaches pfannkuchenrezept!“
„jetzt hab ich die eier aber schon getrennt! hier steht, dass man das eiweiss schaumig schlagen soll aber nicht was man mit dem eigelb machen soll!“
„orrr, KEINE AHNUNG! was issn das fürn rezept!?“
„weiss ich doch nicht! irgendwas bei chefkoch.de, son ein scheiss! hier gibt es keine pfannkuchenrezepte! nur eierkuchen! ich ruf jetzt oma an!“
legt auf.

kurze zeit später klingelt wieder das handy.
„kann man eigentlich auch kräutersalz nehmen? wir haben kein salz!!!“
„türlich haben wir salz!“
ich erkläre wo das salz steht.

kurze zeit später klingelt wieder das handy.
man hört das dröhnen des rührgerätes.
„ist es eigentlich schlimm dass auch eigelb mit im eiweiss ist?“
„naja eigentlich schon, angeblich wird es dann nicht fest.“
„ist aber schon ganz schön fest. soll ich die schüssel mal umdrehen?“
legt auf.

kurze zeit später klingelt wieder das handy.
„das ist jetzt n bischen viel geworden, was mach ich denn jetzt?“
„brat einfach alles und was du nicht isst essen wir dann heute abend.“

kurze zeit später klingelt wieder das handy.
„ICH KANN NICHT MEHR! ich brate und brate und es wird nicht weniger! ich hab schon kopfschmerzen vom braten! zwischendurch hab ich 2 gegessen und kann schon nicht mehr!“

und so sah der pfannkuchenturm schliesslich aus:

griechische reispfanne mit ganzen oliven

wenn sie noch alten reis haben und der zufällig versalzen sein sollte können sie ihn später immer noch in eine raffinierte griechische reispfanne umarbeiten.

hierfür nehmen sie:

1 dose oliven (ohne stein)
1,5 rote paprika
1 zwiebel
einen block schafskäse
alten versalzenen reis


das raffinierte an diesem gericht: es muss nicht mehr extra gesalzen werden.

hat sich der nachwuchs zu um 20 uhr angekündigt reicht es locker, wenn sie gegen 19.45 uhr anfangen. schippeln sie einfach paprika und zwiebel in 5-markstück-grosse quadrate, den schafskäse würfelgross, öffnen sie die olivendose und kippen das wasser in den ausguss.

jetzt schwappen sie einen becher öl in den wok, warten bis es dampft und kippen zwiebeln, paprika, oliven und käse mit schwung in das spritzende fett.

überraschenderweise schmilzt der schafskäse binnen sekunden zu einer weissen öligen creme. was doof ist, weil sie eigentlich geplant hatten, das gemüse schön anzubraten. das gemüse wird in der dicken creme bestenfalls heiss.
(falls sie versuchen wollen, die zwiebeln und paprika noch aus der pampe rauszufummeln, müssen sie sich beeilen!)

wenn sie nach einigen minuten eingesehen haben, dass es nichts bringt, darauf zu warten, dass sich das gemüse in diesem leben nochmal in einen angebratenen zustand begibt, kippen sie einfach den reis obendrauf. sie werden vielleicht ein wenig mühe haben, den zusammengeklebten block mit dem pfannenwender in einen ursprünglichen körnigen zustand zurück zu befördern, aber mit etwas geduld und spucke gelingt ihnen das auch noch.

rühren sie nur immer kräftig um und schon steht auch schon der halb verhungerte nachwuchs auf der matte.

sollten sie während der vorbereitung vielleicht noch kurz erwogen haben, den ganzen schmodder wegzukippen, wundern sie sich nicht, falls es dem nachwuchs wider erwarten schmeckt!

und das ist auch das geheimnis meiner küche: wozu auf nummer sicher gehen und aufwendige rezepte bemühen wenn man es auch spannend machen kann?

haushaltstipp am mittwoch abend

bratkartoffeln sollte man in einer pfanne braten.
eher abzuraten ist von einem wok.

...

heute kochen wir: currywurst mit pommes.

wir nehmen:
eine packung bratwürste

eine flasche ketchup
eine zwiebel
balsamico essig*
honig*
tomatenmark*
sojasoße*
currypulver*
chilipulver*

*nach gefühl

eine packung backofenpommes

wir erhitzen öl in einer pfanne und lassen 8 bratwürste hinein glitschen. es zischt und kracht. wir stellen die dunstabzugshaube auf „3“ und machen das fenster auf. weil der pfannenwender im geschirrspüler ist rütteln wir ab und zu an der pfanne sodass die würste umher rollen können.
nun wenden wir uns der soße zu. weil die würste schon binnen weniger minuten braun sind kippen wir schnellstmöglich alles oben genannte zusammen und rühren kräftig um.

wir kippen den inhalt des gefrierbeutels (2 kg) backofenpommes auf ein backblech und halten uns streng an die vorschriften auf der tüte: mittleres backblech, 10 minuten backen bei mittlerer temperatur.
da uns bei unserem gasofen 8 stufen zur verfügung stehen stellen wir den regler auf „4“ und die eieruhr auf „10“.

wir sehen mal nach der soße. hier ist die feuchtigkeit mittlerweile schon stark verkocht und die würste tiefbraun. wir stellen also den herd aus und gehen mal ins kinderzimmer wo wir dem nachwuchs und dessen spanischen austauschschüler die wahl lassen: entweder die currywurst als vorspeise und die pommes als hauptgang oder alles auf einmal.

der sohn entscheidet für den austauschschüler mit: alles auf einmal.

wenn die eieruhr schrillt hechten wir also wieder zum ofen. sollten die pommes jetzt allerdings, so wie meine, noch weiss und glitschig sein stellen wir die eieruhr ruhig nochmal auf „5“.

wenn die pommes dann, 5 minuten später, immer noch weiss und feucht sein sollten probieren wir mal einen und stellen fest: eine konsistenz wie gekochte nudeln, nur ohne salz. wir salzen kräftig nach und stellen den ofen auf „8“. statt des mittleren backbleches nehmen wir nun das oberste und stellen die eieruhr wieder auf „5“.

5 minuten später sind zwar hinten alle pommes verbrannt, die vorderen immer noch weiss und weich aber die dazwischen gehen.

wir rufen „zu tisch“ und lassen die verschrumpelten würste auf die teller flutschen, ein paar löffel currysoße drüber (falls die soße sich nicht vom löffel löst helfen sie mit einem zweiten löffeln nach), die pommes daneben und erzählen dem spanischen austauschschüler, dass es sich um sehr traditionelle deutsche küche handle.

restaurantkritik

heute mittag mit zwei freunden in der hamburger innenstadt nach nem mittagstisch gesucht. einer der begleiter, genannt „der postler“ weil er seit seinem geschichte und soziologie studium in den neunziger jahren bei der post arbeitet, war für persisch. es gäbe da ein restaurant das sei ihm schonmal aufgefallen, das sei so authentisch. der andere begleiter, besuch aus new york city, war zwar eher für traditionelle deutsche küche (currywurst) aber gab sich geschlagen als auch ich für den perser stimmte.

das restaurant war dann auch volle kanne authentisch: teppiche, tische mit abgesägten beinen und ein 2 meter breiter flachbildschirm mit verzerrtem bild auf dem sone art persisches mtv lief (u.a. ein clip mit einem mann im weissen anzug und toupet der sich singend um ne frau mit herumfuchtelnden giesharznägeln schlängelte) direkt neben unserem tisch. die meiste zeit starrten wir also wie gebannt den bildschirm an und tauschten nur noch das nötigste aus.

als karte gab es eine lieferservice wurfsendung. ich wählte das billigste, irgendwas mit hack und reis für 5,90. die servierdame die aussah wie panaiotis sarikakis aus der lindenstraße liess dies aber nicht durchgehen: dass sei der kinderteller. der für mich zuständige sei der für 7,90. ich gab mich geschlagen und orderte ausserdem eine cola.

der new yorker wählte auch das hackfleisch und weil der postler das lammgericht was draussen angeschlagen war auf der lieferservicekarte nicht finden konnte ging er mit der panaiotis vor die tür um es ihr zu zeigen. panaiotis begleitete ihn anschliessend wieder zurück zur karte und tippte mit spitz gefeiltem nagel auf eines der aufgeführten gerichte. das sei dasselbe. obgleich es offenkundig etwas ganz anderes war (draussen waren es lammstückchen neben reis und salat, auf der karte war es ein teller mit grüner pampe) gab sich der postler aus authentizitätsgründen geschlagen. „merkt ihr, wie authentisch der laden ist? total authentisch!“

zunächst wurde ein teller mit einer halben gemüsezwiebel und einem berg laub aufgetischt. am tellerrand lagen zwei daumennagelgroße würfel ziegenkäse. das laub entpuppte sich bei genauerem ertasten und zerkauen als petersilie. das meiste befand sich zwar schon auf dem besten wege zu trockengewürz aber es ist ja die geste die zählt. „wusstet ihr dass zwiebel total viel vitamin c hat?!“ schwärmte der postler. „ja“ erwiederte der new yorker „bloss bringt es nicht viel weil du das meiste davon wieder ausscheisst“.

der hauptgang bestand bei mir aus zwei riesigen ziemlich flutschigen hackwürsten, einem berg reis auf dem eine packung butter lag und einer verkohlten tomate.
als ich das innere der tomate verspeist hatte und die cola versoffen machte sich jedoch ein leichter flüssigkeitsmangel bemerkbar, ich fragte also nach etwas, was das schlucken erleichtern würde:
„haben sie vielleicht irgendsone leckere soße, sowas schön frisches aus minze und joghurt oder so?“ (inder oder perser ist ja irgendwie alles dasselbe) „ja. ketchup?“ die bedienung sah mich fragend an
„hm. kein joghurt?“
„ok dann bringe ich joghurt und knoblauch“ sagte sie und kam mit einem schälchen bröckeligem sahnejoghurt wieder. den knoblauch hatte sie vergessen. ich kleckste einen löffel joghurt auf meinen teller testete und befand, dass ich eh längst satt war.

mein tischnachbar kämpfte sich derweil mit seiner grünen pampe ab die er sich über den reis gekippt hatte. er offerierte großzügig in die runde: „nehmt ruhig! ist genug für alle da“. es handelte sich um eine art flüssigen spinat mit roten bohnen und sehr weichen fleischklumpen. obenauf schwamm rotes öl. „so ist das eben mit authentischem essen“ filosofierte er „das schmeckt immer erstmal scheisse wenn es fremd ist. das ist eben nicht wie döner der eigentlich ja ne deutsche erfindung ist. man muss sich einfach mal daran gewöhnen.“

der joghurt kostete 3,50 Euro. als die bedienung fragte, wie es geschmeckt hatte, war es mir peinlich zu lügen: „eigentlich ja nicht so gut. aber wir kommen jetzt öfter und gewöhnen uns daran.“

sternstunden der foodfotografie und kochkunst (allerdings nic... on Twitpic

apfelkuchenersatz

ein rezept für tage, an denen ihnen nach apfelkuchen ist, aber nicht danach, das haus zu verlassen um äpfel, mehl, zucker, butter, backpulver, und vanillezucker zu kaufen.

apfelkuchenersatz
1 portion

1/2 glas apfelmus
1/2 großer becher joghurt
4-6 zwieback

man hebe das apfelmus unter den joghurt (oder andersrum) (das mit dem „heben“ hab ich ehrlich gesagt auch nie kapiert) und rühre kräftig um.

man nehme in jede hand einen zwieback, halte diese über die pampe und bilde mit beiden händen je eine faust. den inhalt der fäuste dann in die schüssel entleeren und kräftig umrühren.
das wiederhole man so oft wie man spass daran hat.

servieren sie zu dem apfelkuchenersatz kaffee oder tee nach belieben.

risi bisi

gestern abend mal wieder gekocht. ne abgewandelte variante von risi bisi:

risi bisi (bisi wie businessfrau)

ich kippe reis, wasser und salz in einen großen topf mit deckel und stelle den herd auf volle pulle.
nun kommt auch schon der knifflige teil: wie lange muss der reis alleine im topf bleiben bevor das gefriergemüse dazu kommt?
auf der reispackung steht 10-12 minuten und auf der gemüsepackung steht 6-8 minuten. ich rechne also 12 minus 8 plus x minuten (x = zeit bis es kocht) und stelle die eieruhr auf 10.
ich setze mich a den rechner und lese zeitung, nur kurz unterbrochen von dem zischen aus der küche das mich darauf aufmerksam macht, dass sich soeben ca. die hälfte des wassers auf dem weg nach draussen befindet. ich eile in die küche, stelle die flamme klein und werfe den wasserkocher an um das fehlende wasser zu ersetzen.

nach 10 minuten klingelt die uhr, ich schnelle in die küche, kippe das gefriergemüse auf den mittlerweile ziemlich trocken liegenden reis und das wasser aus dem wasserkocher hinterher. weil der topf mittlerweile viel voller ist als geplant und sich der deckel nur noch schliessen lässt indem man sich dabei mit dem oberkörper voll drauf legt lasse ich das mit dem umrühren weg. die eieruhr stelle ich diesmal auf 8 minuten.

sobald es wieder klingelt giesse ich das überschüssige wasser ab und rufe "zu tisch!"
als topping biete ich 3 verschiedene varianten an: italienisch, asiatisch und amerikanisch. ölivenöl und geriebenen käse für die itanienische art, soyasauce und currypulver für die asiatische und das gute hela gewürzketchup für die amerikanische. kenner benutzen alle zusammen.

guten appetit!

sternstunden der foodfotografie - wie immer nur bei kochenmitschwadroneuse

thunfischsalat nach art des hauses

zutaten:

1 salatgurke (wenn die schale schon verschrumpelt ist schälen)
1 zwiebel
1 dose thunfisch
0,5 dosen dosenmais
rote oder weisse bohnen aus der dose (wenn nicht da: noch ne halbe dose dosenmais)
wenn da: oliven*


für die soße:

essig
öl
knoblauch
die üblichen gewürze

man zerkleinere alles in stücke. man mische alles zusammen. fertig. dazu reiche ich nudeln (gekocht) oder brot.




*vorm kleinhacken fingernägel schneiden

auf in eine neue runde wenn es wieder heisst:

heute koch ich mal was.

sonst kocht nämlich immer der mann und darüber kann ich nix schreiben, darüber habe ich wenig informationen. unsere küche ist so klein dass der platz vorm herd gerade für ihn reicht. (im übrigen behauptet der mann, wir wären nicht "küchenkompartibel" weil ich immer den durchlauferhitzer auf volle pulle stelle sodass er sich die finger verbrennt. aber das führt jetzt zu weit).
meine stärke liegt da eher in einem anderen bereich: ich bin in diesem haushalt für die rezeptauswahl zuständig. darin bin ich unschlagbar. einfach bei chefkoch.de den krempel eingeben, der im kühlschrank ist und schwupp: hat man n rezept. z.b. bei "alte äpfel, alter käse" schlägt chefkoch käsesalat alt amsterdam vor.

aber dienstag war der mann nicht da und so musste ich ran. es gab:




nudelpfanne mit ei, schafskäse und soße


hierzu werfe ich zunächst einen blick in den kühlschrank und siehe da: nudeln sind schon fertig! in einer tupperdose stehen bereits vorgekochte fussili von vor ein paar tagen.
ich schnappe mir den karton mit den eiern und da leider kein gemüse zur hand ist muss es heute ein halber ziegel schafskäse tun. auch dieser befindet sich schon nicht mehr in seiner ursprungsverpackung, aber eine geübte nase kommt auch ohne vorgeschriebenes haltbarkeitsdatum aus (ich habe eine besonders feine nase für verdorbenen schafskäse seitdem ich einmal auf dem weg zu einem vorstellungsgespräch auf der strasse in welchen reingetreten bin. seitdem weiss ich nicht nur, wie schlecht man schafskäse aus dem profil einer schuhsohle rausbekommt, sondern auch, dass der geruch von hundekot dagegen die pure erholung ist).

während die pfanne mit einem ordentlichen schwung öl langsam heiss wird (in gastronomiekreisen gilt es als ungeschriebenes gesetz, dass das öl immer erst heiss sein sollte, bevor man das bratgut hineinwirft. andersfalls neigt das bratgut dazu, das kalte öl noch vor dem bratprozess vollständig in sich aufzusaugen und das eigentliche braten findet dann ohne öl statt) während die pfanne also langsam heiss wird schneide ich schonmal den schafskäse in grobe würfel.
ich lasse den inhalt der tupperdose mit schwung in die pfanne glitschen. es knallt und zischt. die nudeln befinden sich jetzt noch in tupperdosen-form und müssen zerkleinert werden. ich hacke sie mit einem pfannenwender in faustgrosse quarder. zum glück ist die konsistenz der nudeln sehr cremig und die arbeit geht leicht von der hand.
ich köpfe 2 eier und lasse sie über die nudelklötze rüberglibbern. pfeffer und salz drüber, gut umrühren und warten bis das ei langsam stockt. ich streue den schafskäse locker drüber und rühre wieder gut um.

das drehen und wenden von eiern in der pfanne funktioniert übrigens ähnlich intuitiv wie das eigene drehen und wenden abends im bette: sobald man das gefühl hat, man sollte jetzt mal die position ändern ist es auch zeit.

ich serviere das gericht mit einer flasche gewürzketchup (das gute von hela).

...

heute war uns nach kartoffeln und weil ich es noch nie gemacht habe:

kartoffelpuffer (für 2 personen)

1 sack kartoffeln
1 zwiebel
2 eier
milch
mehl nach gefühl
1 liter öl

nachdem ich die kartoffeln geschält habe werfe ich sie in die küchenmaschine die sie in grobe späne zerhobelt. dasselbe mache ich mit der zwiebel, ich gebe die eier (ebenfalls geschält!) hinzu und kippe schliesslich einen guten schwall milch drüber. wenn ich das alles ordentlich verrührt habe kommt mehl zum abbinden hinzu. wieder lange und ausdauernd rühren!

die pfanne sollte heiss sein wenn das öl reingegossen wird. ich klatsche die kartoffelpampe mit einer suppenkelle ins spritzende fett, mit einem pfannenwender drücke ich den teig platt. (wenn sie einen pufferradius von weniger als 30 cm wünschen können sie die puffer hinterher einfach zerschneiden.)
aufgrund der unerwarten dicke der puffer brate ich sie 5-8 minuten pro seite (ei sollte unbedingt gut durchgebraten werden wenn man die schalen vorher schon im teig hatte — häufig kleben an den schalen noch salmonellen oder andere unerwünschte tiere).

serviert werden die kartoffelpuffer mit einem tetrapack apfelmus

guten appetit!

Kommentare

Meine Güte!
Ich hatte schon befürchtet, die Schwadroneuse...
wortmischer - 4. Jan, 20:34
nach dem obigen bericht...
nach dem obigen bericht hätt ich ein ein wenig...
la-mamma - 4. Jan, 11:39
Ich habe Sie vermisst.
Ich habe Sie vermisst.
zahnwart - 20. Aug, 11:16
was auch funktioniert...
was auch funktioniert ist: 1 apfel 1 packung butterkekse alles...
schwadroneuse - 10. Dez, 11:52
gefunden
es ist erfreulich daß ich die frau schwadroneuse...
viennacat - 1. Dez, 07:43
Genug Öl vorausgesetzt...
Genug Öl vorausgesetzt kann man im Wok dafür...
dentaku - 22. Jun, 08:50
selbstverständlich!...
selbstverständlich! er zögerte erst etwas,...
schwadroneuse - 2. Jun, 19:41
Hat er's denn auch gegessen,...
Hat er's denn auch gegessen, der kleine Spanier? (Ich...
kaltmamsell - 2. Jun, 17:52

das können sie auch!

es geht doch nichts über ein blech frischer florentiner

Suche

 

Profil
Abmelden
Weblog abonnieren